Home      Freebies      Shop      Kontakt      Impressum     Translator
 ... Für Zwischendurch ...

Basic-Schnitte sind einfach immernoch am besten... schon beim letzten Probenähen für Julia (lillesol&pelle) hab ich erwähnt, wie toll Basicschnitte für die eigene Kreativität sind. 

Man kann einfach soviel mit Ihnen anstellen und ausprobieren... Und das habe ich auch diesmal wieder mit dem neuen Ebook von Julia getan... 

Man glaubt es kaum, das Ebook kam wie gelegen... Hosen hat Madame ja ohne Ende, aber so einfach lässige Freizeithosen fehlen im Schrank... Mit ganz wenig Aufwand kann jede Nähanfängerin mit diesem Ebook die Schränke der Kinder mit Hosen füllen, denn ob Bub oder Madel, der Schnitt ist für alle :-D und in wirklich ungelogener Windeseile genäht und umgesetzt...

Die erste Hose, welche ich hier zeige ist ganz normal nach Anleitung genäht, nur habe ich unten, beim Säumen der Hosenbeine eine kleine Öffnung gelassen, um Gummis einziehen zu können...

Ich hätte Euch die Hose (bzw. Hosen) gern am Model gezeigt, aber irgendwie ist hier der Wurm drinnen. Kessiamaus ist nicht wirklich fit und liegt seit heut morgen mit Übelkeit und Erbrechen auf der Couch... Da sie jedoch vorhin eingeschlafen ist, nutze ich eben mal schnell die Zeit zum posten. Ich hoffe, es geht Ihr bald wieder besser und dann versuchen wir auch von den anderen, bereits fertigen Modellen angezogene Bilderchen zu erhaschen ;-)


Gestern habe ich noch die Zeit genutzt, unseren in den letzten Tagen geschossenen Rhabarber zu ernten... Natürlich hab ich gleich noch einen Kuchen draus gezaubert... Eigentlich geht backen ja richtig schnell, wenn man mal angefangen hat... Aber ich drück mich gern auch davor. Nur gestern war mir nach richtig leckerem und warmen Barbarakuchen:-)


Das Rezept habe ich hier mal mit festgehalten:-) Es ist aus einem alten Backbuch und eigentlich ein Streuselkuchenrezept... Meine Oma  hatte es ein wenig abgewandelt und auch für Obstkuchen passabel gemacht :-D

Den Rhabarber 

kochen, abgießen und mit ein wenig Zucker bestreuen... Stehen und weiter abtropfen lassen...

Pudding für den Belag: 

Statt 500 ml Milch nehme ich hier nur 400 ml Milch und koche den Pudding nach Anleitung... Gebe dann noch ca. 100 g Butter dazu und lassen den fertigen Pudding etwas abkühlen...

Der Teig: (für einen runden Kuchen, für ein Blech nimmt man einfach die doppelte Menge)

250 g Mehl
3/4 Päckchen Backpulver
ca. 85 g Butter
40 g Zucker
1 Ei
125 ml Milch

alles zu einem Teig verkneten

Den Teig in die Form drücken, dann den Pudding darüber geben und gut verteilen... Darauf kommt nun der abgetropfte Rhabarber... 

Jetzt fehlen noch die Lecker Streusel :-)

100 g Butter
100 g Zucker
125 g Mehl

nach belieben (machen wir bei Zwetchgenkuchen so) noch etwa 2 g Zimt dazugeben.

alles zu Streuseln verkneten und über den Kuchen  "streuseln" ;-)

Ab in den vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze bei ca. 170 - 180 °C) und das für etwa 1 Stunde...

Die Backangaben im Ofen sind ca-Angaben. Bei den älteren Rezepten stehen meist keine Backzeiten bzw. Cradangaben dabei, deshalb habe ich hin und her probiert und der Kuchen wird mit den oben genannte Angaben bei mir immer wunderbar :-)

bon appétit

Nun wünsch ich Euch noch ein wundervolles Wochenende... Hier scheint noch die Sonne und wir hoffen es bleibt noch ein wenig so...

allerliebste Grüße

...

Kommentare:

  1. Bei mir gab es da wahrscheinlich eine Verbindung zwischen kränkelndem Kind und Kuchenrezept :-) aber euch wünsche ich einfach nur, dass es allen Familienmitgliedern bald wieder richtig gut geht ...

    AntwortenLöschen
  2. Bei dem Kuchen bekommt man Hunger darauf... Jammi... tolle Hose... gefällt mir :)

    AntwortenLöschen
  3. Wir lieben solche Schlumperhosen auch total gern.

    Und wegen dir hab ich jetzt hunger auf Kuchen. ;o)

    Grüße Gina

    AntwortenLöschen