13 Februar 2021

Mein Leben: Vom täglichen Kampf der letzten Jahre und warum ich wieder Blogge

In guten Zeiten Händchen können wir alle. In schlechten Zeiten nichtmehr loslassen, das ist es was zählt.

Nun stand der Blog fast drei Jahre still und war nur für mich als Autor sichtbar. In dieser Zeit ist viel bei mir passiert. Es gibt Ereignisse im Leben, die einen komplett aus der Bahn werfen und das Leben grundlegend verändern. Ihr glaubt gar nicht, wie manche Erlebnisse sich auf einen Menschen auswirken können.

Nun sitze ich hier und während ich diese Zeilen schreibe, frage ich mich gerade: "Wo ist die Zeit geblieben?"
 

Wie kam es zu fast drei Jahren Blogabstinenz? 

 

Am Anfang lag es bei mir eindeutig an der DSGVO. Sie verursachte mir Gänsehaut, Kopfschmerzen und ein riesen Augenrollen. Ich bin nun mal kein geduldiger Mensch und das war das Problem.
Ich hatte weder Zeit, Geduld oder Lust, mich mit dem Thema gründlich auseinanderzusetzen.
Aus diesem Grund entschied ich mich vor Jahren, das Bloggen vorerst einzustellen.
Ich schwor mi aber, mich ausgiebig bis Ende 2018 mit dem Thema Datenschutz auseinanderzusetzen.

Aber das Leben ist nun mal nicht planbar.
 

Was war passiert? 

 

Es kam ein Tag im Dezember 2018, der unser gesamtes Leben veränderte.

Darüber zu schreiben ist nicht einfach, weil es doch sehr privat ist. Darum möchte ich dieses Thema auch nur kurz aufgreifen. Es ist für mich eine Art "von der Seele schreiben", damit ich endlich einen Neuanfang finde.

Am 15. Dezember 2018 erlitt mein Mann einen Verkehrsunfall ... Die Verletzungen waren schwerwiegend und die Folgen weitreichend. Sie begleiten uns auch heute noch täglich, doch aufgeben ist einfach keine Option. Trotzdem hatte ich damals das Gefühl, mein Leben liegt als Scherbenhaufen vor mir.

Die erste Hälfte des Jahres 2019 war bestimmt von Krankenhausbesuchen, die wegen der Entfernung grundsätzlich zu einem Wochenendausflug wurden.
 
Nun kannst Du dir sicher denken, wie unser Weihnachten und Silvester 2018 hier aussah. Unser Weihnachtsbaum blieb sogar bis weit nach Ostern stehen. So habe ich es mit den Kindern ausgemacht. Erst wenn Papa wieder nach Hause kommt, werden wir die Geschenke auspacken und den Baum abbauen.

Nach Monaten der Krankenhausaufenthalte und Wochenendbesuche war es dann endlich soweit. Im Mai 2019 durfte mein Mann endlich wieder nach Hause.

Aber natürlich war nichts mehr, wie es war. Alles war anders und jede Kleinigkeit erforderte Genaues planen und vor allem eine Engelsgeduld. Und gerade Geduld gehört nicht zu meinen Stärken. Damals nicht und bis heute hat sich nichts daran geändert.
Deshalb war die Umgestaltung vieler Lebensbereiche und die Veränderungen eine riesen Herausforderung für mich.

In der zweiten Hälfte des Jahres legte ich deshalb eine Jobpause ein. Arzttermine, Therapien, Kinder und Job waren einfach nicht so locker zu bewältigen wie ich anfangs dachte.

Und so verstrich das Jahr und es kam 2020 und ganz ehrlich? 
Ich war nie glückerlicher ein Jahr abhaken zu können.
 
Aber würde 2020 ein besseres Jahr werden?
Corona, häusliche Lernzeit, weitere Operationen und Krankenhausaufenthalte, Alltagsstress brachte das neue Jahr mit sich und bestimmten unsere Tage. So langsam fragte ich mich, ob es nicht langsam mal genug wäre.
Ich hatte das Gefühl, als wäre jeder Tag ein Kampf.
 

Warum ich ausgerechnet jetzt wieder mit dem Bloggen beginne?

 

Irgendwann dachte ich mir, die Welt muss sich wieder weiter drehen.
 
"Leben ist Bewegung und ohne Bewegung findet Leben nicht statt"
Dieses Zitat trifft den Nagel einfach auf den Kopf
 
Und so begann ich allmählich, mich wieder den Dingen zuzuwenden, die ich früher so gern machte. 
Ich fing wieder an zu nähen, zu zeichnen, baute Kleinigkeiten aus Holz und versuchte mein Leben wieder zu ordnen. Hin und wieder postete ich meine genähten Werke oder meine Malerei auf meiner Seite bei instagram.
Aber der Wunsch, meinen Blog noch mal neu aufleben zu lassen, blieb.
 
So kam mir der Gedanke: Wenn nicht jetzt wann dann?!

Und da sitz ich nun und merke, wie gut mir die Entscheidung gerade tut. 

An alle, die bis hierher durchgehalten haben… Danke für’s Lesen! 
Wie waren denn eure letzten 3 Jahre?

Seid lieb gegrüßt Sylvana


Kommentare:

  1. Schön, dass Du wieder da bist! Halt die Ohren steif, Du schaffst das !
    LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,

      vielen Dank für deine lieben Worte.

      Beste Grüße
      Sylvana

      Löschen
  2. Fein, dass du wieder da bist - auch wenn ich euch natürlich gewünscht hätte, dass dich nur die DSGVO ausgebremst hat. Dank Dresden näht konnte man nun aber schnell mitbekommen, dass du zurück bist ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,

      ich danke dir für deine lieben Worte. Ja, die DSGVO allein hätte auch gereicht. Aber was soll´s, nun nehmen wir es so wie´s ist und schauen mal, was uns die nächste Jahre bringen.

      sei lieb gegrüßt
      Sylvana

      Löschen
    2. Noch als kleiner Nachtrag: wenn du irgendwann genügend Kraft für Blogroll-Anpassungen haben solltest - ich bin im November nach zehn Jahren dann doch zu wordpress gewechselt und nun bei https://www.amberlight-label.de/ zu finden :-)

      Löschen
    3. Liebe Katja,

      ich stöber natürlich regelmäßig auf Seiten meiner Blogroll und konnte bereits entdecken, dass Du zu Wordpress gewechselt bist. Ich habe noch einiges an Arbeit vor mir und dazu gehört auf jedenfall auch die Überarbeitung der verlinkten Seiten. :-)

      Liebe Grüße
      Sylvana

      Löschen